Rosen-Methode

Der Körper spricht seine eigene Sprache durch die Art wie wir stehen und sitzen, wie wir uns beim Gehen und Laufen bewegen, wie wir spielen und welche Haltung wir einnehmen, wenn wir arbeiten.  Ohne es auch nur zu ahnen, geben wir ein Bild von uns. Unser Körper ist von unseren Lebenserfahrungen geprägt. Sie beinhalten Gedanken, Erlebnisse und Gefühle, die wir unbewusst im Körper zurückhalten, indem wir die Muskeln anspannen. Dieses Festhalten und Anspannen nimmt uns jedoch die Fähigkeit uns leicht und frei zu bewegen, und ist oft begleitet von Schmerz, Unbehagen oder Freudlosigkeit. Im Laufe unseres Lebens geschieht es, dass wir immer wieder in Situationen geraten, in denen es schwer ist unseren Gefühlen Ausdruck zu geben; unbewusst ignorieren wir, was wir an uns selbst nicht akzeptieren können und vermeiden, was uns emotionalen Schmerz bereiten könnte. Es entsteht ein Mechanismus, der unser Verhalten steuert und uns hilft unsere Gefühle zurückzuhalten.

Auch als Erwachsene fühlen wir uns oft nicht sicher und stark genug, das zuzulassen, was in uns geschieht. Durch die sanfte Berührung und die Präsenz einer/s Rosen-Praktizierenden können wir tief entspannen. Jetzt ist es möglich, unsere Barrieren, unseren Schutzmantel zu spüren. Diese Erkenntnis bringt Leichtigkeit und Wohlgefühl. Wir gewinnen mehr und mehr die Kraft und die Sicherheit unsere Gefühle auszudrücken, uns der Welt so zu zeigen, wie wir wirklich sind.

Marion Rosen und Juliane Knoop
Marion Rosen und Juliane Maria Knoop

Die Rosen Methode ist für Menschen geeignet, die ihr volles Potential frei von verfestigten Verhaltensmustern leben wollen und zugleich den Wunsch haben, Zugang zu ihren Gefühlen zu finden. Sie entdecken dabei die in ihnen schlummernden Kräfte für neue Lebensaufgaben.